/Rechnungsbeispiel
Rechnungsbeispiel2017-07-25T10:59:15+00:00
Der Bricksmanager – Das Tool zum Erstellen von Bricklink Rechnungen

Lohnt sich der Bricksmanager für mich?

Diese Frage lässt sich nicht so pauschal und einfach beantworten, da die Bricklink-Seller mit denen wir bisher Kontakt hatten, sehr unterschiedlich aufgestellt sind.

Wir haben hier ein Rechnungsbeispiel aufgestellt, in dem wir die Wirtschaftlichkeit mal grob ermittelt haben.

Grundlagen für das Beispiel:

  • Wir gehen von einem Praktikanten-Lohn von 12,00 in der Stunde aus.
  • Bei einer durchschnittlichen Rechnung in der wirklich alle Posten detailliert aufgeführt sind (wir nehmen die Muster-Rechnung als Grundlage) dauert es gemittelt, je nach Anzahl der Positionen, ca. 10 Minuten mit Excell-Kopiererei im Schnitt.

Das bedeutet der Mitarbeiter schafft 6 Rechnungen in der Stunde. Bedeutet 2,00 € Lohnkosten pro Rechnung.

Im Monat kostet der Bricksmanager 39,00 Euro zzgl. MwSt – Das wären gerundet ca. 20 Rechnungen (Lohnkosten). Gehen wir davon aus, dass man etwa 30 Sekunden für eine Rechnung über den Bricksmanager benötigt ( ausdrucken usw.), hätten wir schon bei 6 Rechnungen eine Zeitersparnis von 57 Minuten. Daraus resultieren Lohnkosten pro Rechnung: 0,05 € mit dem Bricksmanager.

Da der Mitarbeiter aber satt dessen an anderer Stelle mitarbeitet, und dort wirtschaftlich ist, trägt er zur Wertschöpfung bei. Schreibt er Rechnungen ist das totes Kapital – Hier wird nichts verdient.
Das bedeutet der Bricksmanager kann sich schon bei 10 Rechnungen oder noch weniger lohnen, wenn durch die Ersparnis mehr Umsatz gefahren werden kann.

Fazit: Betrachtet man ausschließlich die Lohnkosten, lohnt sich der Bricksmanager ab der 20 Rechnung im Monat. Aber der zeitliche Gewinn ist sensationell. Statt der 400 Minuten, die man sonst mit den Rechnungen beschäftigt ist, benötigen sie nur 20 Minuten im Monat. Eine Ersparnis von 380 Minuten – jeden Monat. Entscheiden Sie was Sie mit 76 Stunden gewonnener Zeit im Jahr anfangen wollen.

Das 76 Stunden genau zwei Wochen bei einer 38 Stunden-Woche sind, ist uns zufällig aufgefallen.